Stargast 2021: SAMU HABER
Stargast 2019: The Pointer Sisters
Stargast 2018: JAMES BLUNT
Stargast 2017: ANASTACIA
Stargast 2016: SILBERMOND
Stargast 2015: Rea Garvey
Stargast 2014: Nena
Stargast 2013: Michael Bolton
Stargast 2012: Melanie C

Stargast beim Deutschen SportpresseBall

Samu Haber

Ihnen verdanken wir Chart-Hits wie „Hollywood Hills“, „Fairytale gone bad“ „Welcome to My Life“ oder „Lifesaver“ – rockig interpretierter Party-Pop ist das Markenzeichen von Sunrise Avenue, einer der erfolgreichsten finnischen Rockbands überhaupt. In den vergangenen Jahren eroberte die Band regelmäßig Top-Ten-Plätze in den Charts. Ihre Studioalben Fairytales – Best of (2014) und Heartbreak Century (2017) belegten in Deutschland über viele Wochen Platz 1 der Charts. 2020 wollten sie auf große „Thank you for everything“-Tour gehen.

Doch Corona hatte auch hier alle Pläne über den Haufen geworfen, sodass die Abschiedstournee verschoben werden musste. Umso mehr freuen sich die Veranstalter des Deutschen SportpresseBalls, Deutschlands Lieblingsfinnen noch in diesem Jahr live in Frankfurt zu präsentieren: Frontmann Samu Haber kam am 6. November 2021 in die Alte Oper und sorgte gemeinsam mit der Big Band der Bundeswehr und den größten Hits von Sunrise Avenue für einen energiegeladenen Mitternachts-Live-Act!

Die einzigartige Eröffnungsshow collagierte bewegende Szenen, berührende Statements und Bilder aus den vergangenen anderthalb Jahren und hielt eine umjubelte Weltpremiere bereit: Samu Haber performte mit der Big Band der Bundeswehr den Sunrise Avenue-Welthit „Nothing is over“ live im neuen Arrangement. Mehr Highlight ging nicht gleich zum Auftakt.

Doch im Mitternachts-LiveAct zog Samu Haber dann alle Register. Erst im kongenialen Zusammenspiel mit Pianist Osmo Ikonen und im zweiten Teil mit einer grandios aufspielenden Big Band der Bundeswehr. Der satte Bläsersound, die rockigen Undercover-Rhythmen harmonierten perfekt mit der Power-Stimme des Finnen und gemeinsam fluteten sie den Saal mit Glücksgefühlen.

 

 

 

Foto-Credit Samu Haber: Comusic Management