Der PEGASOS-Preis

Meissen

Symbol für Weisheit, Kraft und Stärke

Die Ehrentitel beim Deutschen SportpresseBall wurden 2014 unter der Dachmarke „PEGASOS-Preis“ zusammengeführt und haben sich seitdem im deutschen Sport als begehrte Auszeichnung etabliert.

Für die Gestaltung und Fertigung der PEGASOS-Trophäen fanden die Veranstalter in der Staatlichen Porzellan-Manufaktur Meissen GmbH einen renommierten, traditionsreichen Partner. Die Kooperation geht bereits ins zehnte Jahr und wir freuen uns auf eine weiterhin vertrauensvolle und produktive Zusammenarbeit.

Die elegante Figur aus Meissner Porzellan bildet eine Referenz an das geflügelte Pferd aus der griechischen Mythologie, das nicht nur als Symbol für Weisheit, Kraft und Stärke gilt, sondern auch als Statue den Giebel der Alten Oper Frankfurt und damit den Veranstaltungsort des Deutschen SportpresseBalls schmückt.

Die PEGASOS-Trophäe wurde extra für diesen Anlass kreiert. Die schwungvolle goldene Staffage sorgt für einen glamourösen Touch und wird um schwarz-rot-goldene Pinselstriche ergänzt. Die Figur verknüpft handwerkliche Expertise und lange künstlerische Tradition und steht mit ihrer edlen, hochwertigen Verarbeitung für höchste deutsche Handwerkskunst. Jedes Stück ist ein Unikat, in reiner Handarbeit in den Arbeitsräumen der ältesten Porzellanmanufaktur Europas gefertigt.

www.meissen.com

Legende des Sports

Die Ehrung „Legende des Sports“ wird seit 2007 vergeben und ist stets einer der emotionalen, spektakulären Höhepunkte des Abends. Die Veranstalter würdigen damit das legendäre sportliche Lebenswerk herausragender Persönlichkeiten, die sich aber auch mit karitativem Engagement aktiv in die Gesellschaft einbringen.

Die Namen der Preisträger lesen sich wie ein Who´s Who von Sportlerinnen und Sportlern, die in Deutschland eine besondere Anerkennung und Wertschätzung erfahren. Jan Frodeno, Heide Ecker-Rosendahl gemeinsam mit Ulrike Nasse-Meyfarth und Renate Stecher, Gerd Müller (posthum), Laura Dahlmeier & Magdalena Neuner, Philipp Lahm, Reinhold Messner, Joachim Löw, Lothar Matthäus, Maria Höfl-Riesch, Uwe Seeler, Michael Schumacher, Katarina Witt, Franz Beckenbauer, Oliver Kahn, Boris Becker und Heiner Brand nahmen bisher den Preis entgegen.

SportlerIn mit Herz

Die Auszeichnung „SportlerIn mit Herz“ wird seit nunmehr über 20 Jahren nicht für sportliche Errungenschaften wie Siege, Medaillen und Rekorde, sondern für karitatives Engagement, Menschlichkeit und Fairness verliehen. In einer Gesellschaft, in der Egoismus sowie Erfolg um jeden Preis einen immer größeren Raum einnehmen, zeigen die Preisträger mit vorbildlichem sozialen Verhalten und unverstellter Emotionalität, wie wichtig es ist, diese Werte zu leben.

Zu den bisherigen Preisträgern zählen u.a. die Basketball-Weltmeister 2023, Eintracht Frankfurt, Malaika Mihambo, Mick Schumacher, Angelique Kerber, Gesa Felicitas Krause, Nico Rosberg, Felix Neureuther, die Deutsche Fußballnationalmannschaft 2014, Vitali und Wladimir Klitschko, Michael Ballack, Matthias Steiner, Franziska van Almsick, Birgit Fischer, Linford Christie, Sven Hannawald, Rudi Völler, Heike Drechsler, Jürgen Klinsmann, Rosi Mittermaier und Martin Schmitt.

Sportmedien

Der PEGASOS-Preis in der Kategorie „Sportmedien“ wird seit 2016 vom Verein Frankfurter Sportpresse (VFS) und dem Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS) für herausragende Sportberichterstattung vergeben. Zu den Preisträgern zählen Jens-Jörg Rieck, Carsten Sostmeier, Gerhard Delling, Daniel Weiss, Kai Oliver Pfaffenbach und Tom Bartels.
2023 nahm Radio-Reporterpionierin Sabine Töpperwien den Pegasos entgegen.

Sonderehrung Besondere Verdienste

2014 wurde der PEGASOS-Preis in der Kategorie „Besondere Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland“ erstmals an den ehemaligen Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher als einer der „Väter der Einheit“ verliehen. 2019 erhielten im Rahmen der Eröffnungsshow „30 Jahre Mauerfall“ Sven Hannawald und Henry Maske den PEGASOS-Preis „Besondere Verdienste um den gesamtdeutschen Sport“. 2020 ging der PEGASOS-Preis „Besondere Verdienste um den deutschen Sport“ an Christian Seifert, dem damaligen DFL-Geschäftsführer, für besonnenes Handeln und vorbildlichen Kommunikationsstil in der Pandemie-bedingten Krise. 2022 erhielt Volker Bouffier den PEGASOS-Preis in der Katergorie „Besondere Verdienste um unser Land“.